Breadcrumbs

image002

 

 

Interessante Aufgabe im Parlament

  

Bei der Kanzlei des Hessischen Landtags istzum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Parlamentsstenografin / eines Parlamentsstenografen

zu besetzen.

Die Aufgabe besteht in der Wahrnehmung der Geschäftsführung für bestimmte Fachausschüsse und der Erstellung analytischer Protokolle von Ausschusssitzungen sowie wörtlicher Protokolle von Plenarsitzungen in einem Team anhand stenografischer Mitschriften.

Für die vollständige Stellenausschreibung auf "Weiterlesen" klicken
oder sie hier als pdf öffnen.

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder gleichwertige Fähigkeiten und Berufserfahrungen, um die entsprechende Tätigkeit auszuüben, sowie ausbaufähige Stenografiekenntnisse von ca. 200 Silben pro Minute.


Darüber hinaus müssen die Bewerberinnen und Bewerber die deutsche Sprache sicher beherrschen und über eine sehr gute Allgemeinbildung verfügen. Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Teamfähigkeit werden ebenso vorausgesetzt wie Organisationsgeschick und Erfahrung im Einsatz neuer Medien.


Die Dotierung richtet sich nach den Kenntnissen, Fähigkeiten und fachlichen Leistungen. Eine Stelle des höheren Dienstes steht zur Verfügung.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 6. November 2017 an den

Direktor beim Hessischen Landtag
Schlossplatz 1-3, 65183 Wiesbaden

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung per Email (pdf-Format, höchstens 2 MB) an die Adresse  senden.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Groß unter 0611/350-304 gerne zur Verfügung.

150. Todestag von Wilhelm Stolze

Einen unschätzbaren Beitrag zur Schaffung einer Kurzschrift, mit der Parlamentsdebatten aufgenommen werden konnten, hat Wilhem Stolze geleistet. Er war gleichsam der Urvater der Berliner Parlamentsstenografen, wie auch ein Brief Bismarcks an ihn zeigt. Zur Erinnerung an seinen Todestag mögen die Artikel von Rudolf Eggeling "Zum 100. Todestag Wilhelm Stolzes" aus dem Jahr 1967 und aus dem "Neuköllner Tageblatt" von 1917 dienen.