Breadcrumbs

Die Bibliothek des Verbandes der Parlaments- und Verhandlungsstenografen geht zurück auf die Bibliothek des Stenografenvereins des Berliner Kurzschrifterfinders Wilhelm Stolze. Diese wurde nach Auflösung der Vereine in den Stenografischen Dienst des Deutschen Reichtstages überführt und ist dann im Januar 1945 im Bombenhagel untergegangen. Nach dem Krieg wurde sie von engagierten Parlamentsstenografen wiederauffüllt und hat nach mehreren Quartierswechseln in Bonn nun in den Räumen des Stenografischen Dienstes des Deutschen Bundestages ihren Platz gefunden. Sie ist keine Präsenzbibliothek und kann in besonderen Fällen nach Voranmeldung in sitzungsfreien Zeiten in Begleitung eines Angehörigen des Stenografischen Dienstes des Deutschen Bundestages benutzt werden.

Der Katalog der Bibliothek liegt als pdf-Dokument vor. Sammelschwerpunkte sind nationale und internationale stenografische Zeitschriften, Werke zur Kurzschrift- und Parlamentsgeschichte, Biografien bedeutender Stenographen sowie Kurzschriftlehrbücher mit Schwerpunkt Redeschrift. Für entsprechende Buchspenden sind wir dankbar. Ansprechpartner ist der Verbandsbibliothekar Dr. Detlef Peitz.

150. Todestag von Wilhelm Stolze

Einen unschätzbaren Beitrag zur Schaffung einer Kurzschrift, mit der Parlamentsdebatten aufgenommen werden konnten, hat Wilhem Stolze geleistet. Er war gleichsam der Urvater der Berliner Parlamentsstenografen. Zur Erinnerung an ihn, dessen Todestag sich dieses Jahr zum 150. Mal jährt, mögen die Artikel von Rudolf Eggeling "Zum 100. Todestag Wilhelm Stolzes" aus dem Jahr 1967 und aus dem "Neuköllner Tageblatt" von 1917 dienen.