Breadcrumbs

Beiträge in der „Neuen Stenografischen Praxis" (1957)

Heinz Buchholz: Der Verhandlungsstenograph und die deutsche Sprache, in: NStPr 5/1 (1957) 1–10.

Josef Kübel: Das Redigieren unkorrigierter Reden., in: NStPr 5/1 (1957) 10–15.

Willy Kühnel: Die Nachwuchsfrage, in: NStPr 5/1 (1957) 15–18.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, „die rechte Hand Bismarcks". Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. IV., in: NStPr 5/1 (1957) 18–23.

Horst Ferdinand: Fünfzig Jahre im Dienst des Parlaments, in: NStPr 5/1 (1957) 23–28.

Kr.: Professor Dr. Martin Blauert 75 Jahre, in: NStPr 5/1 (1957) 29.

Bericht über die Mitgliederversammlung des Verbandes der Parlaments- und Verhandlungsstenographen e. V., in: NStPr 5/1 (1957) 30–36.

Karl Gutzler: Parlamentsgeschäftsordnungen und stenographische Berichterstattung, in: NStPr 5/2 (1957) 37–46.

Peter Vossen: Redner und Stenograph, in: NStPr 5/2 (1957) 46–54.

Josef Brandenburg: Das englische Parlament, in: NStPr 5/2 (1957) 54–58.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, „die rechte Hand Bismarcks", Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. V., in: NStPr 5/2 (1957) 59–62.

Paul Stolla: D. Dr. Arthur Mentz †, in: NStPr 5/2 (1957) 63–66.

Kr[ieger]: Zur Erinnerung an Reichstagsstenographen Dr. Neupert, in: NStPr 5/2 (1957) 66–67.

Tagung des Verbandsausschusses, in: NStPr 5/2 (1957) 68.

Die Stenographie im tschechoslowakischen Parlament vor 1939, in: NStPr 5/2 (1957) 68.

Karl Gutzler: Parlamentsgeschäftsordnungen und stenographische Berichterstattung (Schluß), in: NStPr 5/3 (1957) 69–79.

Der stenographische Parlamentsdienst in Holland, in: NStPr 5/3 (1957) 79–80.

Josef Brandenburg: Das englische Parlament. II., in: NStPr 5/3 (1957) 81–86.

Heinz Buchholz: Zum Gebrauch der Bindewörter, in: NStPr 5/3 (1957) 86–91.

V.: Stenograph, Reporter oder Wortwahrer (Verbater) (Zur Frage der Berufsbezeichnung der amerikanischen Verhandlungsstenographen), in: NStPr 5/3 (1957) 91–93.

Charles Lee Swem – der Stenograph Wilsons †, in: NStPr 5/3 (1957) 93–94.

Drei der bekanntesten Pitmanstenographen Nordamerikas, in: NStPr 5/3 (1957) 94–95.

Thomas Lloyd, der erste amerikanische Verhandlungsstenograph:, in: NStPr 5/3 (1957) 95–96.

Die Tagung des Verbandsausschusses., in: NStPr 5/3 (1957) 97.

2. Legislaturperiode des Deutschen Bundestages, in: NStPr 5/3 (1957) 97.

Verhandlungsreporter in Kanada., in: NStPr 5/3 (1957) 97.

Über 24 Stunden am Rednerpult., in: NStPr 5/3 (1957) 97–98.

Kurzschrift in Deutschland, in: NStPr 5/3 (1957) 98.

Kurse und Seminare für nordamerikanische Reporter, in: NStPr 5/3 (1957) 98–99.

Stenotypenmaschine für Japanisch, in: NStPr 5/3 (1957) 99–100.

Zur Métagraphie Duployé, in: NStPr 5/3 (1957) 100.

Phrasenschreibung auf der Stenotypenmaschine, in: NStPr 5/3 (1957) 100.

Nachschriften und Raubstenogramme, in: NStPr 5/3 (1957) 100.

Gerhard Herrgesell: Das stenographische Protokoll: V. Die Form, in: NStPr 5/4 (1957) 101–110.

Peter Vossen: Das Wort im Satzgefüge. Eine „Antwort" an Dr. Ewald Reynitz, in: NStPr 5/4 (1957) 111–115.

Theodor Alt: Einsichtnahme in die unkorrigierte Niederschrift einer Parlamentsrede, in: NStPr 5/4 (1957) 115–119.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, „die rechte Hand Bismarcks". Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. VI., in: NStPr 5/4 (1957) 119–124.

Die Tagung des Verbandsausschusses in Wiesbaden, in: NStPr 5/4 (1957) 125–127.

Kr.: 100 Jahre Stenographischer Dienst in Norwegen, in: NStPr 5/4 (1957) 127–129.

Ho.: Adolf Zitzmann †, in: NStPr 5/4 (1957) 129–130.

Dr. Maximilian Meidinger †, in: NStPr 5/4 (1957) 130–131.

Gg. Paucker: Dr. Franz Moser, in: NStPr 5/4 (1957) 131–132.

Karl Rieser †, in: NStPr 5/4 (1957) 132)

Eine Gregg‑Briefmarke, in: NStPr 5/4 (1957) 132)

Stenomaskverfahren in Colorado, in: NStPr 5/4 (1957) 132)

Ein Übersetzungsfehler, in: NStPr 5/4 (1957) 132)

150. Todestag von Wilhelm Stolze

Einen unschätzbaren Beitrag zur Schaffung einer Kurzschrift, mit der Parlamentsdebatten aufgenommen werden konnten, hat Wilhem Stolze geleistet. Er war gleichsam der Urvater der Berliner Parlamentsstenografen. Zur Erinnerung an ihn, dessen Todestag sich dieses Jahr zum 150. Mal jährt, mögen die Artikel von Rudolf Eggeling "Zum 100. Todestag Wilhelm Stolzes" aus dem Jahr 1967 und aus dem "Neuköllner Tageblatt" von 1917 dienen.