Breadcrumbs

Beiträge in der „Neuen Stenografischen Praxis" (2002)

Edelgard Dankerl: Verbandstag 2001 in Berlin, in: NStPr 51/1 (2002) 1–6.

Ansprachen beim Verbandstag 2001 in Berlin, in: NStPr 51/1 (2002) 6–15.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Verbandstages 2001 in Berlin, in: NStPr 51/1 (2002) 16.

Ergebnisse des Verbandstages 2001 in Berlin, in: NStPr 51/1 (2002) 17f.

Die neuen Mitglieder des Vorstandes stellen sich vor, in: NStPr 51/1 (2002) 19.

Carsten Jungmann: Das schottische Parlament und sein Official Report, in: NStPr 51/1 (2002) 20–24.

Walter Kaden: Zum Gedenken an Dr. Friedrich David, in: NStPr 51/1 (2002) 24–26.

Helmut Herles: Deutsch aus russischem Munde, in: NStPr 51/1 (2002) 27–28.

Manfred Kehrer: Aktuelle Kürzungen, in: NStPr 51/1 (2002) 28–30.

Bärbel Heising: Zu guter Letzt: Das „Gebärdenprotokoll", in: NStPr 51/1 (2002) 32.

Hans‑Andreas Kroiß: 43. Intersteno‑Kongreß in Hannover 2001, in: NStPr 51/2 (2002) 33–37.

Wolfgang Behm: Der Umzug des deutschen Parlaments und seiner Dienste in das neue Berlin. Die Zukunft der Parlamentsstenographie, in: NStPr 51/2 (2002) 38–50.

Petra Dischinger: Protokollierung vor Gericht. Erfahrungen aus einem vielfältigen Auftragsbereich, in: NStPr 51/2 (2002) 50–54.

Lachen im Plenum – eine ernste Angelegenheit. Die Heiterkeit im Deutschen Bundestag stiftet Gemeinschaft – so kommt ihr eine „manifeste politische Dimension" zu, in: NStPr 51/2 (2002) 55–56.

Sprache will nicht geknebelt sein. Eduard Engel – vom Stenographen im Berliner Reichstag zu einem der führenden Stilisten, in: NStPr 51/2 (2002) 56–58.

Manfred Kehrer: Oskar Rickenmann verstorben, in: NStPr 51/2 (2002) 59.

Gregor Keller: Astrid Lindgren ist gestorben, in: NStPr 51/2 (2002) 60–61.

Manfred Kehrer: Aktuelle Kürzungen, in: NStPr 51/2 (2002) 61–63.

François Comment: „Die Sitzungen der Räte sind öffentlich": Das Amtliche Bulletin der Schweizerischen Bundesversammlung erfüllt ein anderthalb Jahrhunderte altes Postulat, in: NStPr 51/3 (2002) 65–81.

Ruth Geier: Sprachberatung, in: NStPr 51/3 (2002) 82–90.

Walter Kaden (Dresden): Lachen im Plenum–ein kurzer Nachtrag, in: NStPr 51/3 (2002) 91.

Manfred Kehrer: Aktuelle Kürzungen, in: NStPr 51/3 (2002) 91–95.

Horst Ferdinand: Radzahn- oder Ringel‑r? Ein später Beitrag zur Entstehungsgeschichte der Einheitskurzschrift, in: NStPr 51/4 (2002) 97–99.

Klaus‑Peter Schulz †: „Der deutschen Zwietracht mitten ins Herz!", in: NStPr 51/4 (2002) 99–116.

Walter (Dresden) Kaden: 400 Jahre stenographische Buchstabenschrift, in: NStPr 51/4 (2002) 117–118.

Muttiheft, in: NStPr 51/4 (2002) 119.

Olaf Rörtgen: Deutsche Meisterschaften in Kurzschrift, Maschinen- und Computerschreiben vom 8. bis 11. Mai 2002 in Breckerfeld, in: NStPr 51/4 (2002) 120–121.

Wie kommt ein Wort in den Duden?, in: NStPr 51/4 (2002) 121–123.

Manfred Kehrer: Aktuelle Kürzungen, in: NStPr 51/4 (2002) 123–126.

Nachgelesen: Woher kommt die Redewendung „bis in die Puppen"?, in: NStPr 51/4 (2002) 128.

150. Todestag von Wilhelm Stolze

Einen unschätzbaren Beitrag zur Schaffung einer Kurzschrift, mit der Parlamentsdebatten aufgenommen werden konnten, hat Wilhem Stolze geleistet. Er war gleichsam der Urvater der Berliner Parlamentsstenografen, wie auch ein Brief Bismarcks an ihn zeigt. Zur Erinnerung an seinen Todestag mögen die Artikel von Rudolf Eggeling "Zum 100. Todestag Wilhelm Stolzes" aus dem Jahr 1967 und aus dem "Neuköllner Tageblatt" von 1917 dienen.