Breadcrumbs

Beiträge in der „Neuen Stenografischen Praxis" (1956)

Günther Ostermeyer: Beifall, Missfallen, Tumulte im Parlamentsprotokoll, in: NStPr 4/1 (1956) 1–22.

Dietrich Hackl: Die Aufnahme internationaler Kongresse, in: NStPr 4/1 (1956) 22–26.

Vo.: Internationale Atomkonferenz. Bericht eines der beteiligten Verhandlungsstenographen, in: NStPr 4/1 (1956) 26–28.

Dewald: Der Stenographische Dienst der Bremischen Bürgerschaft, in: NStPr 4/1 (1956) 28–30.

Kr.: Papst Pius XII. als Stenograph, in: NStPr 4/1 (1956) 30–31.

Vo.: Das Fragerecht des amerikanischen Gerichtsstenographen, in: NStPr 4/1 (1956) 31–33.

Vo.: Verhandlungsstenographische Technik, in: NStPr 4/1 (1956) 33–34.

Verbandstag in Kiel, in: NStPr 4/1 (1956) 34.

Ein bemerkenswertes Urteil aus der Schweiz, in: NStPr 4/1 (1956) 34–35.

Die Kurzschrift in der Schweizer Gerichtspraxis, in: NStPr 4/1 (1956) 35.

Die Stenographie in der Sowjetunion, in: NStPr 4/1 (1956) 35–36.

Gü.: Über den verstorbenen Eduard Burki, in: NStPr 4/1 (1956) 36.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, „die rechte Hand Bismarcks". Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. I., in: NStPr 4/2 (1956) 37–53.

Theodor Alt: Der Wiederaufbau des Wiener Parlamentsgebäudes, in: NStPr 4/2 (1956) 53–57.

Jupp Schlicker: Der stenographische Dienst der Kölner Stadtverordnetenversammlung, in: NStPr 4/2 (1956) 57–60.

Heinz Buchholz: „Als" und „wie" im Satzgefüge, in: NStPr 4/2 (1956) 60–65.

H. L.: Ein neuer Fall einer unredigierten Tonbandniederschrift., in: NStPr 4/2 (1956) 66–67.

Bleistift oder Füllfeder? Zur Technik des Stenographierens, in: NStPr 4/2 (1956) 67–68.

5000 Verhandlungsstenographen in USA, in: NStPr 4/2 (1956) 68.

Redegeschwindigkeiten in Frankreich, in: NStPr 4/2 (1956) 68.

Bezahlung der englischen Gerichtsstenographen, in: NStPr 4/2 (1956) 68.

Rudolf Restle (Wihelmsfeld bei Heidelberg): Kurzschrift gestern und heute – Kind und Sinnbild ihrer Zeit. Gedanken zur Zeitgeschichte der deutschen Stenographie, in: NStPr 4/3 (1956) 69–80.

Willy Kühnel: Probleme des Praktikernachwuchses, in: NStPr 4/3 (1956) 80–87.

Marcel Chouvet (Paris): Der Parlamentsstenograph in Frankreich, in: NStPr 4/3 (1956) 87–90.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, die „rechte Hand Bismarcks". Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. II., in: NStPr 4/3 (1956) 90–97.

Peter Vossen: Über „wie" und „als". Bemerkungen zu dem Aufsatz von Heinz Buchholz, in: NStPr 4/3 (1956) 97–101.

V.: Die Verhandlungsstenographen in der Sowjetunion, in: NStPr 4/3 (1956) 101–103.

Verbandstag in Kiel, in: NStPr 4/3 (1956) 103.

Die VII. Legislaturperiode des österreichischen Parlaments, in: NStPr 4/3 (1956) 103–104.

Die Gehälter der amerikanischen Gerichtsstenographen, in: NStPr 4/3 (1956) 104.

Die Gebührensätze für Verhandlungsstenographen in Frankreich, in: NStPr 4/3 (1956) 104.

Dr. Fe.: Verbandstag in Kiel: Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Parlaments- und Verhandlungsstenographen am 22. und 23. September 1956, in: NStPr 4/4 (1956) 105–109.

Verbandstag in Kiel. Vizepräsident Ratz an die Parlamentsstenographen. Ansprache zur Begrüßung der Mitgliederversammlung des Verbandes der Parlaments- und Verhandlungsstenographen am 22. September 1956, in: NStPr 4/4 (1956) 109–111.

K. Peschel: Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Ausführliche Wiedergabe des auf dem Kieler Verbandstag erstatteten Berichts, in: NStPr 4/4 (1956) 111–115.

Martin Günther: Zur Amtsbezeichnung der Parlamentsstenographen, in: NStPr 4/4 (1956) 115–118.

Vinzenz Koppert: Kurzschrift und Technik, in: NStPr 4/4 (1956) 118–121.

Ludwig Krieger: Lothar Bucher, die „rechte Hand Bismarcks". Beiträge zur Parlamentsgeschichte seiner Epoche. III., in: NStPr 4/4 (1956) 121–125.

Rudolf Eggeling: Max Bäckler. Zur 100. Wiederkehr seines Geburtstages, in: NStPr 4/4 (1956) 125–131.

Dr. Friedrich David 75 Jahre alt, in: NStPr 4/4 (1956) 131–132.

Briefe an die Herausgeber, in: NStPr 4/4 (1956) 134.

Bericht über die Mitgliederversammlung des Verbandes der Parlaments- und Verhandlungsstenographen e. V. am 22. und 23. September 1956 im Landeshaus in Kiel, in: NStPr 4/4 (1956) 135–148.

Stenografen bei den Friedensverhandlungen vor 100 Jahren

Eine wichtigen Beitrag zu den Friedensschlüssen der Jahre 1918 und 1919 lieferten die Protokolle der damaligen Parlamentsstenografen bzw. Kammerstenographen, wie sie sich selbst nannten. Wir beginnen die Serie mit einem Zeitzeugenbericht zu den Waffenstillstands- und Friedensverhandlungen mit Russland in Brest-Litowsk; es folgen weitere Berichte zu den Friedensverhandlungen mit Bulgarien und Rumänien in Bukarest im Jahr 1918 und natürlich mit der Entente in Versailles im Jahr 1919.