Breadcrumbs

geschrieben von Dr. Detlef Peitz

Die Neue Stenografische Praxis (bis 2000: Neue Stenographische Praxis, von 1908 bis 1933: Stenographische Praxis) erscheint seit 1953, in der Regel gibt es 4 Ausgaben pro Jahr. In den verschiedenen Untermenüpunkten finden sich umfangreiche Register, geordnet nach Themenbereichen, Jahrgängen und Autoren, die bei uns veröffentlich haben.

Auch Nichtmitglieder des Verbandes können die Neue Stenografische Praxis abonnieren. Der Jahresbezugspreis beträgt 15 Euro (Deutschland bzw. als pdf) oder 20 Euro (europäisches Ausland). Hierzu bitten wir Sie, uns das entsprechende Formular per Post oder Fax zukommen zu lassen.

Einzelhefte früherer Ausgaben, sofern noch vorhanden, kosten je 2,50 Euro zzgl. Versand (derzeit bis max. 4 Hefte 1,20  Euro).
Bitte kontaktieren Sie uns formlos am besten per E-Mail

geschrieben von Christoph Weemeyer

  • Praxisnah und anlassbezogen 
    Nachwuchsausbildung im Stenografischen Dienst des Deutschen Bundestages 2.0
    Henning van de Loo (Berlin)

  • Als Quereinsteiger im Stenografischen Dienst
    Dr. Jochen Brieger (Berlin)

  • Die 16. Wahlperiode des Landtags von Nordrhein-Westfalen
    Thilo Rörtgen (Düsseldorf)

  • Verbandstag 2017 in Dresden 
    Ein Rückblick
    Andrea Pieper (Berlin)

  • „Protokolle sind Grundlage der Arbeit in der Herzkammer des Parlamentarismus“
    Grußwort des Direktors beim Sächsischen Landtag, protokolliert von Christoph Weemeyer (Berlin)

  • Sprachalltag – was man so hört und liest 
    Folge 2: Falsche Negation und die gefährliche Präposition „neben“
    Dr. Wolfgang Poppy (Berlin)

  • Stenografie in der Praxis
    festgehalten von Melanie Hoffmann (Berlin) und Brenda Montuelle (Berlin)

 

Diese Website speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  Ich akzeptiere Cookies von parlamentsstenografen.de